Baltes®

Futter-Technologien

SO FUNKTIONIERT OUTLAST® HYDROACTIVE

OUTLAST® -Materialien reduzieren die fußnahen Temperatur-schwankungen. Durch die zusätzliche Ausrüstung mit HydroActive wird die Feuchtigkeit vom Fuß weggeleitet, somit bleiben die Füße trockener. Unbehagen, Reizbarkeit, Müdigkeit und generelles Unwohlsein werden minimiert.

DIE VORTEILE VON OUTLAST® HYDROACTIVE

  • dynamischer Temperaturausgleich
  • OUTLAST® HydroActive reduziert Überhitzung
  • OUTLAST® HydroActive reduziert Auskühlung
  • OUTLAST® HydroActive reduziert Schweißproduktion
  • OUTLAST® HydroActive leitet Fußfeuchtigkeit schnell ab
  • gleichmäßige Wärmeverteilung
  • trockene Füße
  • Phasenübergang ist unendlich oft wiederholbar
  • besserer Komfort über einen langen Zeitraum

Not too hot, not too cold, just right™.

BESTER KLIMAKOMFORT DURCH DAS
3-LAGEN-FUNKTIONSFUTTER MIT HYDROPLUS®

DRY BEST® ist ein Hightech-Futtermaterial, das Körperfeuchtigkeit aktiv und automatisch absorbiert. Durch die Verwendung der Spezialfaser HYDROplus® kann das Futter das 40-fache seines eigenes Gewichtes an Feuchtigkeit aufnehmen.

Das DRY BEST® Futtermaterial ist durch das Sanitized®-Verfahren permanent antibakteriell. Eine spezielle Schicht im Futterstoff verhindert die Bildung von Bakterien und Pilzen.

DIE VORTEILE VON DRY BEST®

  • permanent antibakteriell
  • geruchsvermeidend
  • atmungsaktiv
  • farbbeständig
  • abriebfest
  • hohes Feuchtigkeitsabsorptionsvermögen

Schutz-Technologien

Permanent Antistatische Sicherheitsschuhe

Jeder BALTES® Schuh mit dem PAS Zeichen ist ein „Permanent Antistatischer Sicherheitsschuh*“. Antistatische Schuhe sollten benutzt werden, wenn die Notwendigkeit besteht, eine elektrostatische Aufladung durch Ableiten der elektrostatischen Ladungen zu vermindern. Es soll die Gefahr der Zündung z.B. entflammbarer Substanzen und Dämpfe durch Funken ausgeschlossen werden. Dies gilt auch, wenn die Gefahr eines elektrischen Schocks durch ein elektrisches Gerät oder durch spannungsführende Teile nicht vollständig ausgeschlossen werden kann. In der Praxis ist der Schuhträger, der antistatische Schuhe tragen muss, oftmals mit folgenden Fragen konfrontiert:

  • Welche im Handel angebotene Einlegesohle ist antistatisch?
  • Welche Folgen hat ein Unfall wegen falscher Einlegesohlen?

das Problem:

Durch die Verwendung von Einlegesohlen, die nicht vom Schuhhersteller geliefert werden, geht die für Sicherheitsschuhe vorgeschriebene Antistatik meist verloren. Dadurch erhöht sich das Verletzungsrisiko des Schuhträgers je nach Gefahrenbereich enorm!

die Innovation:

BALTES® bietet mit PAS „Permanent Antistatische Sicherheitsschuhe*“ an.

* Hinweis:
Der elektrische Widerstand von „PAS“-Sicherheitsschuhen kann sich durch Biegen, Verschmutzung oder Feuchtigkeit beträchtlich ändern. Um einen hinreichenden Schutz gegen elektrische Schocks zu erreichen, müssen neben dem Tragen von antistatischen Sicherheitsschuhen weitere Maßnahmen am Arbeitsplatz zur Vermeidung dieser Gefahr getroffen werden. Der Schuh sollte in regelmäßigen Abständen auf seinen elektrischen Widerstand geprüft werden. Sicherheitshalber sollte eine Vor-Ort- Prüfung vorgenommen werden, um die Schutzfunktion für den Träger sicherzustellen. Wir verweisen weiterhin auf die Ausführungen zu „Antistatischen Schuhen“ in der EN ISO 20345.

Auf der Außen- und Innenseite des Schaftes ist ein Gummi-Knöchelschutz aufgesteppt. Zusätzlich ist ein weiterer Schutz aus einem weichen, gelben Polyurethan zwischen Futter und Oberleder eingearbeitet, der bis zu 90 % der Schlageinwirkung absorbiert. Dieses Material hat die Fähigkeit, seine Schutzschild-Eigenschaften lebenslänglich beizubehalten.

Die BALTES® Stahlkappe entspricht den gültigen Normen.

DIN EN ISO 20345 und EN 12568 und wird mit einer Belastung von 200 Joule getestet.

Stahlkappen sind gegenüber Kunststoffkappen deutlich dünner. Stahlkappen bieten den Vorteil, dass sie bei heftiger Beschädigung eine Verformung aufweisen und so sichtbar wird, das eine Schutzfunktion nicht mehr vollständig gegeben ist.


BALTES® verwendet qualitativ hochwertige Stahlkappen für den Zehenschutz bei Sicherheitsschuhen.

metallfreie, durchtritthemmende Brandsohle

Die Fakten:

  • Alternative zur Stahlsohle
  • metallfrei
  • flexibel
  • geprüfte Durchtritthemmung: S3-Schutz nach Norm EN ISO 20345
  • Thermoisolierung
  • ultra-leicht
  • komfortables Abrollverhalten
  • sanfter Auftritt in Verbindung mit PUR DUO-Sohlentechnik und BALTES SOFT STEP
  • 100% Abdeckung der Fußfläche  


FLEX Modelle nach DIN EN ISO 20345 S3 oder DIN EN ISO 15090 mit durchtritthemmender Brandsohle

Die durchtritthemmende FLEX Brandsohle besteht aus mehreren Schichten und entspricht den Anforderungen der DIN EN ISO 20345 S3* für Sicherheitsschuhe bzw. DIN EN ISO 15090* für Feuerwehrstiefel.

Dieses FLEX Hightechmaterial ist im Vergleich zu Stahlzwischensohlen besonders leicht und flexibel.

Durch die FLEX Brandsohle erhält der Fuß eine günstigere Längsflexibilität (Torsion) der Laufsohle.

Aufgrund der textilen Gewebestruktur dieser FLEX Brandsohle entsteht keine Kältebrücke und die Brandsohle bleibt temperaturneutral. Da die durchtritthemmende FLEX Einlage als Brandsohle verarbeitet wird, deckt sie eine größere Fläche im Vergleich zu Stahlzwischensohlen ab.

*Der Durchtrittswiderstand dieser Sicherheitsschuhe wurde im Labor unter Benutzung standardisierter Nägel und einer Kraft von mind. 1.100 N ermittelt. Höhere Kräfte oder dünnere Nägel können das Risiko der Durchdringung erhöhen. In solchen Fällen sind alternative präventive Maßnahmen in Betracht zu ziehen.

funktioneller Spitzen- und Fersenschutz (FSF)

Ausgewählte Modelle sind mit einem funktionellen Spitzen- und Fersenschutz durch PUR-beschichtetes Leder gefertigt.
Das Leder ist somit extrem kratzfest ausgerüstet.
Der funktionelle Spitzenschutz stellt eine optisch ansprechende Alternative zu einer PUR-Überkappe dar und ist ebenfalls für kniende Tätigkeiten eignet.

LAUFSOHLEN-TECHNOLOGIE

Die BALTES® Sicherheitsschuhe werden mit modernsten Sohlen-Technologien angeboten. Die Laufsohlen werden im Direktanspritzverfahren mit höchster Präzision an die gezwickten Schuhe angespritzt.

Unterstützt wird diese Produktion durch modernste Roboter- und Computertechnologien. An verschiedenen Stationen werden unterschiedliche Laufsohlenvarianten hergestellt. Die enormen Variationsmöglichkeiten bei der Herstellung von Gummi- oder PUR-Laufsohlen ermöglicht die Verwendung für die verschiedensten Einsatzgebiete.

DUO-TECHNIK

Zwei Sohlenschichten für Komfort und Sicherheit.

BALTES® Sohlen bestehen aus zwei Schichten:

  • Die Auftrittsfläche besteht aus einer besonders rutschfesten PUR- oder GUMMI-Laufsohle. Unsere ausgereiften Profilgestaltungen schützen gegen Rutschen und Ausgleiten. Die Sohlen bleiben elastisch und garantieren eine lange Haltbarkeit.
  • Zwischen diesen Laufsohlen und dem Schaft wird eine Zwischensohle aus trittelastischem PUR angespritzt, die eine hervorragende Lederhaftung garantiert und besonders stoßdämpfend wirkt.

PUR DUO-SOHLEN

BALTES® PUR DUO-Sohlen überzeugen durch folgende Eigenschaften:

  • guter Tragekomfort
  • lange Haltbarkeit
  • hohe Flexibilität
  • optimale Anti-Rutsch-Eigenschaften
  • Absatzfangkante für sicheren Halt
  • hohe Trittsicherheit und Fersenstabilität
  • abrolloptimiert
  • griffiges, selbstreinigendes Profil
  • gute Dämpfungseigenschaften und Dauerbiegeeigenschaften
  • hervorragende Kälteflexibilität
  • Öl-, Hydrolyse- und Mikrobenbeständigkeit
  • sehr geringes Gewicht
  • bequem und sicher

SOFT STEP-TECHNOLOGIE

Im Profil der direktangespritzten BALTES® Sohlen ist ein Hohlraum, der sogenannte SOFT STEP-Tunnel, eingearbeitet. Dieser Dämpfungstunnel nimmt dynamische Bewegungsenergie auf und unterstützt die Fortbewegung. Eine spürbare Entlastung von Gelenken, Wirbelsäule und Bandscheiben wird durch den angenehm weichen Auftritt erreicht.

BALTES® Einlegesohlen sind mit Gelenkerhöhung, Kugelferse und Pelotte orthopädisch an die natürliche Fußform angepasst.

BALTES® Gesundheitseinlegesohlen verteilen das Körpergewicht gleichmäßiger, reduzieren den Spitzendruck und entlasten somit Gelenke und Wirbelsäule.

VORTEILE DER BALTES®-EINLEGESOHLEN

BALTES® Einlegesohlen…

  • entlasten Gelenke und Wirbelsäule,
  • verbessern die Durchblutung der Haut,
  • vermeiden Druckstellen,
  • beugen der Hornhautbildung vor bzw. helfen beim Abbau von Hornhautschwielen,
  • schützen vor schmerzhaftem Fersensporn,
  • unterstützen den Abtransport von Fußfeuchtigkeit,
  • verbessern die Kälte-/Wärmeisolation zum Boden.

BALTES® bietet in Kooperation mit der Perpedes Gruppe ein baumustergeprüftes System aus orthopädischen Einlagen und Sicherheitsschuhen an.

Orthopädische Einlagen-Versorgung nach DGUV 112 – 191

In der Regelung der DGUV 112-191 wird vorgeschrieben, dass orthopädische Einlagen nur in Verbindung mit einer gültigen Baumusterprüfung in Sicherheitsschuhen eingelegt werden dürfen. Hierdurch soll vermieden werden,

  • dass andere Einlegesohlen, welche nicht geprüft sind, in die Sicherheitsschuhe eingelegt werden,
  • dass die (durch die orthopädische Einlagen) veränderten Schuhe den Anforderungen an Sicherheitsschuhe nach DIN EN 20345 genügen.

Baumustergeprüftes System von BALTES und Perpedes

BALTES® bietet in Kooperation mit der Perpedes Gruppe ein baumustergeprüftes System aus orthopädischen Einlagen und Sicherheitsschuhen an. Für einen Großteil der BALTES® Sicherheitsschuhe und Feuerwehrstiefel mit orthopädische Einlagenserie Worker²“ des Herstellers Perpedes wurde die eine Baumusterprüfung beim unabhängigen Prüfinstitut PFI Pirmasens (Cert-CE-Nr. 0193) durchgeführt. (Die Einhaltung der DGUV 112-191 Richlinie ergibt sich aus der jeweiligen Artikelbeschreibung.)

Wie funktioniert die Einlagenversorgung?

Schuhträger, die orthopädische Einlagen für BALTES® Sicherheitsschuhe und Feuerwehrstiefel benötigen, können einen Orthopädieschuhmacher ihrer Wahl auswählen.

Der gewählte Orthopädieschuhmacher kann die Einlagen-Rohlinge “Worker²“ des Herstellers Perpedes anfordern. Artikelname:

Perpedes orth. Einlagenrohling „Worker²“
(zur Verwendung in BALTES Sicherheitsschuhen und Feuerwehrstiefeln)

Die Adresse für die Bestellung der Einlagen-Rohlinge lautet:

Perpedes GmbH
Härtwasen 8 – 14
73252 Lenningen
Tel.: 07021 / 738 30 0
Fax: 07026 / 950 50 50
www.perpedes.de

Perpedes definiert als Hersteller der Einlagen-Rohlinge in der mitgelieferten Gebrauchsanleitung die Verarbeitungsrichtlinien. Aus den Einlagen-Rohlinge kann der Orthopädieschuhmacher für den Schuhträger passende orthopädische Einlagen anfertigen.



Link zum Informationsangebot von perpedes

• Worker² deutsch
http://www.perpedes.de/fileadmin/user_upload/WORKER2-LINE_web_17072018_DE.pdf


• Worker² englisch
http://www.perpedes.de/fileadmin/user_upload/WORKER2-LINE_web_072018_EN.pdf

Zum Shop